Die Staatsanwaltschaft führt im Kanton Solothurn Strafuntersuchungen gegen Erwachsene. Engagieren Sie sich mit uns für eine wirkungsvolle und effiziente Strafverfolgung.

Zur Besetzung einer frei werdenden Stelle suchen wir eine Staatsanwältin / einen Staatsanwalt, 80-100%-Pensum.

Staatsanwältin / Staatsanwalt


Ihr Aufgabenbereich

Sie führen selbstständig Strafuntersuchungen (einschliesslich der Anordnung von Zwangsmassnahmen), entscheiden über Verfahrenseinstellungen, erlassen Strafbefehle, erheben Anklage an das zuständige Gericht und vertreten diese soweit erforderlich persönlich. Sie leisten regelmässig Pikettdienst. Bei Ihrer Tätigkeit werden Sie von Untersuchungsbeamtinnen und -beamten unterstützt. Zudem arbeiten Sie eng mit der Polizei zusammen. Arbeitsort ist Olten.

Wir erwarten

eine Persönlichkeit mit juristischem Hochschulabschluss und Anwaltspatent. Sie verfügen über das Schweizer Bürgerrecht und sind bereit, im Kanton Solothurn Wohnsitz zu nehmen. Sie können Berufserfahrung in der Strafverfolgung, der Justiz, der Advokatur oder dergleichen vorweisen. Idealerweise haben Sie eine Weiterbildung in Forensik absolviert. Zielstrebigkeit, Belastbarkeit, eine exakte und effiziente Arbeitsweise, gute schriftliche und mündliche Kommunikationsfähigkeiten sowie Teamfähigkeit runden Ihr Profil ab. Der Stellenantritt erfolgt per 1. Oktober 2020 oder nach Vereinbarung.
Wir bieten zeitgemässe Anstellungsbedingungen mit Jahresarbeitszeit, eine leistungsorientierte Besoldung und ein angenehmes Arbeitsklima in einem dynamischen Betrieb.
Informationen Wahlbehörde ist der Kantonsrat. Die Justizkommission führt das Vorverfahren durch (Selektion und Vorstellungsgespräche). Auskünfte erteilt Ihnen gerne Beat Wildi, Präsident der Justizkommission, Telefon 079 330 68 69 (zum Wahlverfahren) oder Hansjürg Brodbeck, Oberstaatsanwalt, Telefon 032 627 27 35 (zum Stellenprofil).
Bewerbung Bitte bewerben Sie sich bis spätestens am 3.4.2020 via Bewerbungs-Button. Den Bewerbungsunterlagen ist ein Auszug aus dem Strafregister beizulegen. Es ist zudem anzugeben, ob ein Strafverfahren gegen Sie hängig ist.